Dienstleistungen Fachbereich Biologie

Der Fachbereich Biologie ist die Fachstelle für den Schutz vor biologischen Bedrohungen und Gefahren des Labor Spiez. Zu seinen Kernaufgaben gehören die Analyse und Diagnostik von hochpathogenen Krankheitserregern und Toxinen. Der Fachbereich Biologie betreibt eine akkreditierte Prüfstelle für den Nachweis biologischer Agenzien und bietet zusätzlich auch Nachweismethoden im nicht-akkreditierten Bereich an. Alle Dienstleistungen erfolgen nach internationalen Standards und unter Einbezug von internen und externen Qualitätskontrollen.

Arbeitsgruppe Bakteriologie:

Die Gruppe Bakteriologie ist spezialisiert für den Nachweis von Bakterien der Risikogruppe BSL 3 (Bacillus anthracis, Yersinia pestis, Francisella tularensis, Brucella abortus, Brucella melitensis, Coxiella burnetii, Burkholderia mallei und Burkholderia pseudomallei). Sowohl für die Bewältigung eines Ereignisses bei absichtlichem Einsatz als auch für die klinische Diagnostik ist ein schneller und zuverlässiger Nachweis von zentraler Bedeutung.

Messgruppe Medizinische Biochemie:

Nervengifte oder andere Organophosphate können durch Blockierung des Enzyms Acetylcholinesterase einen Überschuss des Neurotransmitters Acetylcholin und damit Muskelzittern, Muskelkrämpfe und schlaffe Lähmungen verursachen, die bis zum Tod führen können. Personen, die mit solchen Substanzen arbeiten, müssen darum periodisch überwacht werden.

Arbeitsgruppe Toxinologie:

Für die Gruppe Toxinologie steht der Nachweis von Ricin und Saxitoxin, beides Substanzen aus dem Bereich des Chemiewaffenabkommens (CWÜ), im Vordergrund. Ebenfalls zum Analysenspektrum gehören Botulinumneurotoxin und Staphylokokken Enterotoxin B, welche zur Liste der sogenannten „Dirty Dozen“ der B-Kampfstoffe gehören, sowie weitere Toxine aus dem Lebensmittelbereich.

Arbeitsgruppe Virologie:

Die Gruppe Virologie ist auf den Nachweis von humanpathogenen Viren der Risikogruppen BSL 2, 3 und 4 spezialisiert, welche einerseits als B-Kampfstoffe einsetzbar, anderseits für den nationalen Bevölkerungsschutz epidemiologisch relevant sind.


Zum Seitenanfang