Radioaktivität

Die Gruppe Radioaktivität des LABOR SPIEZ ist spezialisiert im Messen von Radioaktivität sei dies beispielsweise in einer Bodenprobe oder aber im Falle eines radiologischen oder atomaren Ereignisses. Dazu führt die Gruppe Messungen zur Ueberwachung „des Alltages“ durch. Zusätzlich ist die Gruppe vorbereitet auf Messungen im Fall erhöhter Radioaktivität. Das breite vorhandene Fachwissen kommt der Entwicklungen von neuen und Aktualisierung bestehender Messmethoden zugute.

Die Umsetzung dieser Messbereiche ergeben die verschiedenen Tätigkeiten der Gruppe Radioaktivität:

  • Laboranalysen (Ermittlung von Radioaktivitätsgehalten in Probenmaterial im Rahmen der akkreditierten Prüfstelle STS028) und Teilnahme an Ringversuchen.
  • Einsatzequipe A-EEVBS (Dieses Element ist Teil der Mess- und Einsatzorganisation im Falle erhöhter Radioaktivität und stellt beispielsweise ein mobiles Labor zur Verfügung, in welchem Schilddrüsenmessungen vor Ort durchgeführt werden können)
  • Forschungsprojekte (Erhalt des Fachwissens durch internationale und nationale Zusammenarbeiten)
  • Mitarbeit in zahlreichen nationalen und internationalen Arbeits- und Normengruppierungen (beispielsweise Mitarbeit bei der Erstellung von Messnormen oder Erarbeitung von (Einsatz-) Konzepten)
  • Ausbildungstätigkeiten (ABC Abwehrlabor 1 zur Unterstützung im Falle erhöhter Radioaktivität)
  • Strahlenschutz (zum Schutz der eigenen Mitarbeiter)


Leitung:
Dr. Rolf Althaus

Mitarbeitende:
Markus Astner
Fabian Hauenstein
Dr. Nina Mosimann
André Pignolet

 

Zum Seitenanfang